Sexuelle Aktivitäten

Wie nicht anders zu erwarten, gibt es beim Swingen zahlreiche Aktivitäten für bestimmte sexuelle Vorlieben. Manche davon sind bei den meisten Partys angesagt, andere nur bei speziellen Veranstaltungen.

Bisexualität
Dabei handelt es sich um den sexuellen Kontakt zwischen gleichgeschlechtlichen Personen. Dieser ist zwischen Frauen wesentlich häufiger als zwischen Männern, was aber nicht heißt, dass jede Frau dafür zu haben ist. Bisexualität zwischen Männern ist in der Swinger-Gemeinschaft äußerst selten, und normalerweise wird dies nicht gerne gesehen, wenn dies nicht vorab so organisiert wurde. Für solche Aktivitäten gibt es dann meist einen separaten Raum.

Partnertausch
Das ist die bei weitem häufigste Form des Swingens und das eigentliche Kernstück dieses Lebensstils. Zwei Paare tun sich zusammen und nach einem Partnertausch setzen die Paare die sexuellen Aktivitäten normalerweise in großer Nähe zueinander fort, d.h. im selben Raum oder im selben Bett. Die Betroffenen interagieren dabei meistens so, dass daraus ein Vierer oder Gruppensex entsteht.

Extreme Praktiken
Dazu zählen Praktiken wie Peitschen, Bondage, Sado/Maso und Wassersport (Urinieren). Die Mehrzahl dieser Praktiken sind bei den meisten Swinger-Partys sehr ungewöhnlich, sofern die Gastgeber die Party nicht unter ein entsprechendes Motto gestellt haben. Darüber werden Sie jedoch vorab informiert.

Gruppensex (Orgien)
Normalerweise handelt es sich dabei um Gruppensex von vier oder mehr Personen - am häufigsten, wie oben beschrieben, um zwei Paare, wobei dieser Begriff jede sexuelle Aktivität von vier oder mehr Personen bezeichnet.

Dreier
Dreier sind die häufigste Variante für Einsteigerpaare. Viele Paare haben auch noch Dreier, nachdem sie bereits lange in der Szene integriert sind. Bei einem Dreiern haben alle Beteiligten miteinander oder zwei der Beteiligten mit dem anderen Partner Kontakt.

Voyeurismus
Dabei sieht man anderen bei sexuellen Aktivitäten zu. Das ist im Gruppenbereich normalerweise gern gesehen, nicht jedoch in Privatbereichen. Denken Sie daran, dass es nie schaden kann zu fragen, ob es den Leuten etwas ausmacht, wenn Sie ihnen zusehen.

23.8.08 12:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen